Reservetechnik

Reservetechnik
Reservetechnik

Osterhasenbeutel

Osterhasenbeutel
Osterhasenbeutel

Jahresmotto

Jahresmotto
Rotholzeier

Stoffhase mit Möhre

Stellt euch das vor: der fahrende Osterhase, den ich von Ellis-Designer-Allerlei probesticken durfte, ist doch tatsächlich aus dem kleinen roten Auto ausgestiegen und hüpft nun durch die Wohnung. Verblüffend,oder?

Geholfen hat dabei der Freebie-Hase von MamaLea, der I(n)-t(he)-H(oop) gestickt wird und den mir Amajasea vor einiger Zeit empfohlen hat. Die Augen verschwinden zwar im Schokohasenbraun und abendlichen schlechten Lichtverhältnissen etwas, aber dafür leuchtet die Möhre um so mehr. Da ich bei meiner Maschine ja sogar auf einen Rahmen mit 26x16 cm zurückgreifen kann, hat mir MamaLea eine noch etwas größere Dateiversion geschickt. Wie üblich habe ich mir trotzdem beim wenden fast die Finger gebrochen.


Damit ihn das Tochterkind noch nicht entdeckt, wird er aber bald wieder im Osterbeutel verschwinden und sich erst wieder zeigen, wenn die richtige Zeit dafür gekommen ist. In der Osterwoche wird er sich ein bisschen österreichische Luft um die Nase wehen lassen. Wie ich meinen österreichischen Gewinnern - immerhin bislang schon fünf - schon geschrieben habe, wird die Verlosungspost auch erst dann mit Porto-freundlicheren Konditionen auf den Weg geschickt. 


6

Tennis-Handtuch

Handtücher habe ich schon deutlich häufiger bestickt, als meine sonst sorgfältig geführte Schlagwort-Liste erahnen lässt. Dabei bin ich meistens den Bitten des engeren Freundeskreises erlegen, ob ich mal eben schnell ... Die Erkenntnis, dass "eben schnell" dann doch erstaunlich lange dauert und gerade die Froteestickerei mit Vlies und Avalonfolie nicht unaufwendig ist, war dann immer groß. Die Avalonfolie verhindert dann aber leider auch, dass ich noch am Herstellungsabend zu einem brauchbaren Bild komme und einmal entschwunden, warte ich häufiger vergebens auf mein Blogbild. Diesmal durfte ich nach den ersten Waschvorgängen aber doch nochmal zur Kamera greifen.
Der Freund wollte seiner neuen Herzensdame eigentlich Frotteearmbänder für Tennis besticken und ich habe sehr laaaange erklärt, dass man bereits fertige Armbänder nicht mal "eben schnell" besticken kann, sondern auftrennen oder neu nähen muss. Am besten war sein Vorschlag, dass man doch die Nadel vor dem durchstechen der Armbandrückseite anhalten (!) könnte. Pah.

Der Kompromiss war dann ein Handtuch. Für die Stickdatei von hier hat er sich selbst entschieden und der gelbe Kuschelfleece hat den Tennisball richtig plastisch werden lassen. Am Ende der Sticksession waren wir beide recht zufrieden und die Herzensdame hat sich gefreut.


5

2. Blog-Geburtstag Auslosung

Selbst der Ehemann hat sich in den letzten Tagen sehr interessiert daran gezeigt, wie lange denn die Verlosung noch läuft. Kurzzeitig war ich überrascht, dass auf einmal Interesse an meinen Blogaktivitäten erwachen würde, erkannte aber schnell, dass ihm eigentlich nur wichtig ist, dass der große Zeitschriftenstapel aus unserer Wohnung wieder auszieht. Nun denn ...

Die Auslosung war eine reine Zahlenschlacht, ihr lieben Lostopfhüpfer, denn ich hatte mir überlegt, dass passend zum 2.0-Thema jeder 20. gewinnen sollte. So kann man seine Abende auch ganz gut verbringen. Dafür wurden alle Kommentare 4-seitig auf einer Seite ausgedruckt. Durch die rechts-links-Setzung, aber oben nach unten-Zählung konnte gleich noch ein bisschen am Lostopf geschüttelt werden. Dann wurde grün-orange-rot gemarkert - die Unentschlossenen bekamen abwechselnd grün und orange - und als Los-Endergebnis folgendes festgestellt:

32  Lose GRÜN
35 Lose ORANGE
5 Lose ROT



Anschließend habe ich ganz tapfer zwanzig Mal bis Zwanzig gezählt - natürlich fortlaufend - und so folgende Gewinner ausgelost:

GRÜNer Lostopf
(Handmade Kultur Ausgabe Oktober/November 2011) 


ORANGEr Lostopf
(Handmade Kultur Ausgabe Februar/März 2012)

Anonym aus Berlin
Sabine ohne Blog


ROTer Lostopf
(Überraschung)


Eine schöne Mischung bekannter und (noch) unbekannter Blogbesucher. Dem einzigen Lostopfmann und der Schwägerin habe ich zwar auch die Daumen gedrückt, aber es kann ja leider nicht jeder gewinnen. Damit der Ehemann bald glücklich gemacht werden kann und der große Stapel verschwindet, schreibt mir doch bitte an amberlight.label-ät-googlemail[dot]com eure Adresse. Und nun freue ich mich drauf, wie ihr euch freut ...
27

275 Leser & Wie man viele Leser bekommt

Meine treuen Leser aus den Anfangstagen des amberlight-label-Blogs haben sicherlich, ebenso wie ich, mit Staunen beobachtet, wie meine Leserzahlen in die Höhe geschnellt sind. Verfolgt man die Blogstatistik kann man erkennen, dass in nur drei Monaten 100 Leser dazu gekommen sind, denn noch im Januar habe ich mich über 175 Leser gefreut. Wie macht man das?

Neben halbwegs lesbaren Artikeln, schönen Bildern, um die ich mich mit etwas Bildbearbeitung, wie manuellem Weißabgleich u.ä. bemühe, ist es wohl vor allem das trommeln im Social Media Bereich, wie es so schön heißt. Je mehr Profile, je mehr Gruppen und Verlinkungen, um so höher sind die Zugriffszahlen und schon rauschen auch die Leserzahlen nach oben. Bei meiner Familienzeit, Berufsleben und anderen Verpflichtungen müsste der Tag dafür aber eigentlich 48 Stunden haben.

Ein fernsehloser Haushalt macht da zwar einiges möglich, aber die Blogsucht muss trotzdem schon recht ausgeprägt sein. Ich freu mich jedenfalls über jeden Leser, der geblieben ist und da die drei Lostöpfe ohnehin noch stehen, gibt es auch keine weitere Verlosung. Heute ist der letzte Tag. Wer springt noch rein? Ab morgen wird geschüttelt und dann auch bald bald ausgelost ...



7

Urlaubsreise Quiet-Book-Aktion

Im Sommer wollen wir das Tochterkind und unsere sieben Sachen einpacken und mit mehreren befreundeten Familien nach Ungarn fahren. Momentan sieht es so aus, als wenn wir 12 Erwachsene und 10 Kinder unter Vier werden. Angeblich war ja jeder ehemalige DDR-Bürger bereits am Balaton, aber obwohl ich die ersten zwölf Jahre meines Lebens in diesem Land verbacht habe und meine Eltern, so weit möglich, sehr reiselustig waren, habe ich den Balaton noch nie gesehen. Ich freu mich drauf.

Dort einmal angekommen, überlegen wir, ob es danach nicht gleich noch nach Montenegro weitergehen könnte. Wie auch immer unsere Planung ausfallen wird, muss das Tochterkind wohl eine ziemlich lange Autofahrt über sich ergehen lassen, denn bis Montenegro wären es immerhin fast 2000 km und man muss ja auch wieder zurück. Rumpelwicht hat nun bei Ravelry den richtigen Anstoss gegeben und mich davon überzeugt, dass ein Quiet-Book dafür perfekt wäre. Möchte vielleicht noch jemand mitnähen?


Bis zum Sommer wären doch sicherlich noch ein paar Seiten zu schaffen und ich würde mich freuen, wenn wir uns gegenseitig inspirieren und motivieren könnten. Wer dabei sein möchte, schreibe einfach einen Kommentar unter diesen Blogeintrag. Auch die fertigen Seiten sollten hier als Kommentar verkündet werden. Ich hole dann die Bilder ab und präsentiere sie verlinkt zu euren Blogs auf einer extra Seite. So ähnlich wie bei der Wimpelaktion, nur dass ich diesmal nicht "einsammle", sondern jeder für sich näht. Wenn jemand selbst zu viele Seiten produzieren sollte, würde ich mich natürlich auch über Geschenke freuen. Den Urlaubreise Quiet-Book-Aktions-Button könnt ihr gerne mitnehmen und ebenfalls verlinken.

Rumpelwicht hat übrigens bei Handmade-Kultur schon hier und hier, zwei sehr inspirierende Beschäftigungsbücher gefunden. Seid ihr dabei?
22

Volkshochschulkurs: Spinnen

Das Jahresprojekt Spinnen lernen schreitet voran. Nach der Enttäuschung mit den ortsansässigen Spinnern, habe ich mich dazu entschlossen einen Volkshochschulkurs zu besuchen. Mit der Neubloggerin Lana Siry und einer weiteren Freundin haben wir uns in einem gäntägigen Workshop bei den Damen von Woll-Lustig in das Handwerk des Spinnrad-Spinnens einführen lassen und dabei richtig viel gelernt.



Vom kardieren der Rohwolle, über Ziehübungen bis zum verzwirnen der Fäden sind wir gekommen. Gesponnen wurde auf sogenannten Schnellspinnern, die zwar nicht so hübsch wie die alten Spinnräder aussehen, aber dafür super funktionierten. Es war ein großartiger Kurs und meine Fäden sind zwar immer noch sehr nach Boucle-Art, aber diese Spinnerei macht wirklich richtig viel Spaß. Bei Lana Siry sah das Ergebnis schon deutlich professioneller aus. Vielleicht zeigt sie in der nächsten Woche ja auch ein paar Bilder.



4

Blogeröffnungsverlosung bei Lana Siry

Mach ich's, mach ich's nicht, mach ich's .... eigentlich ist es ein bisschen unsinnig, wenn ich euch verrate, dass ich die Lana Siry zu einer Blogeröffnungsverlosung gezwungen überredet habe, denn damit schwinden meine eigene Gewinnchancen - und amberlight würde sehr, sehr gerne den kleinen grünen Zwerg gewinnen. Anderseits wünsche ich dem Blog natürlich auch einen guten Start ins Bloggerleben. Sehr schwierig ... aber nun ist die Entscheidung ja gefallen und ihr könnt selbst mit Schwung in den Lostopf springen. In meinem eigenen ist auch noch ein bisschen Platz.


5

Raffhose Gr. 98

Im Gegensatz zu anderen Näherinnen ist der Kleiderschrank unseres Kindes weniger gut gefüllt, als er sein sollte könnte. Wenn man eine Overlock hätte ... aber das ist ein anderes Thema und wenn ich die Korrekturleser meiner Arbeit genug gequält habe, werde ich mir diesen Wunsch ja auch endlich selbst erfüllen. Es herrscht jedenfalls Hosenmangel beim Kindelein und deshalb habe ich mir das zweite Mal das Raffhosen-E-Book der Erbsenprinzessin geschnappt. Anleitung und Schnitt sind einfach großartig und die erste Hose wurde viel und gerne getragen. Unangezogen sehen die Raffungen im Kniebereich ja etwas seltsam aus, aber am Kind dafür richtig prima.

Unglaublicherweise hatte ich gesamten Stoffvorrat überhaupt keinen passenden, halbwegs strapazierfähigen Hosenstoff. Da ist man von Stoffgebirgen umgeben und findet trotzdem nichts. Der Cord-Stoff für die letzte Hose war viel zu dünn und empfindlich. Im vor Ort gelegenen Emilys Nähstübchen gab es passenden Nachschub und der deutlich dickere Cord mit angerauter Rückseite und kleinen goldenen Pünktchen macht einen deutlich besseren Eindruck. Für Taschen, Passe und Beinbündchen habe ich den Fat Quarter von Frau Liebe angeschnitten. Die Bäumchen sind doch toll, oder?




Nicht so großartig ist allerdings, dass ich die Größe des Kindes völlig überschätzt habe. Auch wenn das Bündchen bis knapp unter die Achseln gezogen wird, bleibt die Hose einfach viel zu groß. *Grmpf* Da werd ich wohl noch eine weitere nähen müssen und wieder auf die Suche nach Hosenstoff gehen dürfen. Beim nächsten Versuch, weiß ich aber auch wieder, dass die Hosentaschen erst auf dem Hosenstoff abgesteppt werden und nicht schon davor. Ich könnte natürlich auch behaupten, dass ich die Ziernaht von Anfang an eingeplant hatte ... :-)


7

Probesticken & Osterbeutel

Eigentlich war ich in der Weihnachtszeit ganz motiviert und wollte statt Geschenkpapier ökologisch korrekt(ere) Geschenkebeutel nähen. Leider ist es beim guten Vorsatz geblieben. Dafür gibt es nun schon den ersten Osterbeutel, der diesmal aber nicht verschenkt wird, sondern für das Tochterkind reserviert bleibt. Außerdem habe ich am oberen Rand leider eine Schönheitsfalte eingenäht, die nur der eigenen Tochter zugemutet werden kann. *Grmpf*

Der großartige Osterhase im Rennauto gehört zur Stickserie "kunterbunte Frühlingswelt" von Ellis-Designer-Allerlei, die ich teilweise probesticken durfte. Die Vorlage für den Osterhasen habe ichz im letzten Jahr schon bei Himmelblau-und-Sommerbunt bewundert, die auch ohne Stickmaschine wunderschöne Applikationen umgesetzt hat. Inzwischen rattert auch bei dort eine Stickmaschine und ich bin schon sehr gespannt, was da bei ihr unter der Nadel vorhüpfen wird. Hoffentlich sprudeln die eigenen Ideen auch weiterhin, denn digitalisierte Stickdateien von ihren Vorlagen würden bestimmt nicht nur mir gefallen.





Vernäht habe ich eine sehr fasrige Naturfaser - bei der es sich vermutlich um Jute handelt - und einen frühlingsgrünen Pünktchenstoff. Die Applikation des Sportautos ist mit rotem Fleece hinterlegt und damit sehr schön plastisch. Schnittmuster und Anleitung war das Freebock "Sportbüddel" von Nalev Design.




10

Blog-Layout: Zentrieren

Dank meiner Layoutbastelei am neuen Lana-Siry-Blog habe ich mich mal wieder richtig tief in die Materie Layoutanpassung gestürzt. Besonders nett fand ich auf anderen Blogs, wie beispielsweise bei Mara Zeitspieler, die Zentrierungen des Seitengadgets und vor allem von Datum und Blog-Post-Titel. Inzwischen weiß ich, dass man dafür tatsächlich nur im Vorlagendesigner unter "Erweitert" zwei kleine CSS-Code-Schnipsel einfügen muss:



Datum-/Post-Zentrierung:

h2.date-header, h3.post-title {
  text-align: center;
}

Seiten-Gadget-Zentrierung:

.PageList ul{
  float: left;
  position:relative !important;
  left: 50% !important;
  overflow: visible !important;
}
.PageList ul li{
  float: left;
  position:relative !important;
  right: 50% !important;
}

Diese CSS-Codes habe ich nicht selbst programmiert, sondern auf dem Blog von 5202 gefunden. Dort findet man Antworten auf Fragen, von den man noch nicht mal wusste, dass man sie hatte. Eine großartige Fundgrube.
3

Häkelstrümpfe

Nähen, sticken, drucken und vieles andere mehr macht mir sehr viel Freude und ist gleichzeitig ein großartiges Freizeitvergnügen. Selbst der Umgang mit Stricknadeln wird zumindest beherrscht, aber nur sehr sporadisch gepflegt. Außerdem stricke ich ausschließlich Socken und da verlässt mich regelmäßig nach einem Exemplar die Stricklust. Häkeln habe ich aber nie gelernt.

Glücklicherweise gibt es aber dafür die Oma des Tochterkindes und in den abklingendes Krankheitstagen des Kindes wurden sowohl Amanda als auch Frieda (obwohl das Kind manchmal immer noch auf Harka besteht) Strümpfe gehäkelt. Eigentlich gefällt mir die Häkelei sogar besser als stricken. Ob ich mir da mal eine Häkellehrerin bei den Dresdner Nähdamen suche? Mit dieser Häkelei könnte man ja sogar - wenn frau sich trauen würde - die Zugfahrten der nächsten Dienstreise verkürzen. Morgen gibt es mal wieder eine, aber nur als Tagungs-Tages-Ausflug. In den frühen Morgenstunden hin und am Abend zurück.






9

Kuschelkissen: Eule

Nach dem Schlüsselanhänger, der Applikation auf dem Pullover und dem Kirschkernkissen ist aus der letzten Datei, die ich für Ellis-Designer-Allerlei aus der Stickserie Eulenfamily probesticken durfte, nun die Kuschelkissenvariante geworden. Personalisiert mit dem Namen des Geburtstagskindes hatten wir sofort das passende Geschenk. Der Augenaufschlag der Eulendame ist doch wirklich großartig.

Zum ausstopfen habe ich wieder die bewährte und preiswerte Kissenfüllungsvariante vom großen Schweden genutzt. Damit es besonders kuschlig wird, ist auf der Rückseite wieder der Fleece aus Marions Wunderland zum Einsatz gekommen. Der Cord für die Flügel ist von Kaffiknopfs Goodbye Sommer Scrap Swap.




Die Kirschkernkissenvariante sollte ursprünglich in den roten Lostopf meiner derzeitigen Verlosung zum 2. Blog-Geburtstag wandern, aber das Tochterkind hat sie nun schon zu fest in ihr Herz geschlossen. Im Bett wird momentan stolz verkündet, dass auf der einen Seite des Kissens ihr "Uhu" liegt und auf der anderen die "Eule" ...

Ich danke euch übrigen sehr, dass ihr Lana Siry so einen netten Empfang in der Bloggerwelt bereitet habt. Zwölf Leser am ersten Tag, da könnte man ja fast neidisch werden ... aber ihre Filzobjekte haben es wirklich verdient. Da wird es demnächst großartiges zu sehen geben. Die Vorbereitungen zur ersten Blogeröffnungsverlosung, die ich ihr gerade einrede, laufen übrigens. Dabei drücke ich mir selbst natürlich am meisten die Daumen ...
5

Co-Autor: Lana Siry

Ein Teil des letzten Wochenendes habe ich nicht hinter der Nähmaschine sondern vor dem Rechner verbracht, um einem neuen Blog etwas Leben einzuhauchen. Meine Lieblingsfilzerin traut sich endlich und eröffnet ihren eigenen Blog: Lana Siry.



Die Familie gehört zu den ganz engen Freunden und das große, kleine Mädchen war die Ringkissenträgerin auf unserer Hochzeit. Mit ihren drei Kindern (9, 4 und seit heute 2 Jahre alt) sind sie so etwas wie unser Familienvorbild. Egal welche Chaossituationen der Alltag mit drei Kindern und zwei berufstätigen Elternteilen mit sich bringt, sie schaffen es irgendwie immer, dabei gelassen zu bleiben und nehmen die kleinen Alltagsschwierigkeiten mit einer großen Portion Humor. Am schönsten finde ich, dass das unser Ringmädchen auf die Frage, was sie sich wünschen würde, einmal sagte, dass sie sich noch mehr Geschwister vorstellen könnte. Wenn das die Kinder sagen, hat man doch ziemlich viel richtig gemacht.



Zurück zur Blogvorstellung von Lana Siry, auf dem ich Co-Autor bleiben werde und ein bisschen Admin spiele. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr bei meiner Lieblingsfilzerin vorbeischaut und ihr einen guten Start in die Bloggerwelt ermöglicht. Lesen wir uns? Dann bitte hier entlang *klick*.
10

Schlaufengiraffe

Schlaufentier - das Dritte - und nun wieder eine Mädchenvariante. Diesmal wurde das personalisierte Geburtsgeschenk zwar auch wieder als sehr schön eingestuft, aber mit einem schüchtern vorgetragenen Vorwand daran erinnert, dass die große Schwester vor zwei Jahren ja diese wunderbare Windeltasche bekommen hätte und es so großartig wäre, wenn nun auch das zweite Töchterchen ... Muss ich nun nochmal ran?

Außerdem habe ich die Beschenkung des "großen" Kindes vergessen, die wiederum die Giraffe toll fand ... ich werde also noch mal in mich gehen. Glücklicherweise passt die ITH-Datei von Seitenstiche ja ganz gut in die wenige Freizeit, die nach einem ausgefüllten Arbeitstag übrig bleibt ...



6

Creadienstags Teaser

Auch heute wird hier wieder das "kreative Dienstagsprojekt" vorgestellt und diesmal ist es sogar österlich. So viel Vorlauf habe ich ziemlich selten ...

3

Stoffe bügeln vs. mangeln

Die Stoffe vom Sterntaler-Großeinkauf machen mich eigentlich schon unvernäht richtig glücklich, aber der Spaß nahm beim Plattbügeln dann leider doch deutlich ab. Anders bekomme ich sie aber weder in meinem (viel zu) schmal bemessenen Stofflagerplatz und erst recht nicht ins CD-Regal. Nach den ersten vier endloslangen Stöffchen und heftigem Fluchen meinerseits hatte der Ehemann aber die rettende Idee. Bei der Uroma steht eine Wäschemangel und am Wochenende habe ich die restlichen zwanzig Meter einfach gerollt. Ein geniales Teil. So glatt und platt und faltenfrei waren meinen Stoffe noch nie.

Vielleicht sollte ich alle meine Stoffe durch die Wäschemangel schieben. Das bringt bestimmt richtig viel Platz im Stofflagerregal, der dringend für den Kaufrausch beim Holländischen Stoffmarkt benötigt wird.





9

Kirschkernkissen: Eule

Die Bloggerin von Ellis-Designer-Allerlei digitalisiert schneller als ich mit dem Probesticken hinterher komme. Nun habe ich von der Stickserie Eulenfamily, die hier erhältlich ist, endlich auch noch die Kirschkernkissenvariante ausprobiert. Bei der I(n)-t(he)-H(oop)-Stickdatei entsteht nicht nur das Kisseninlett in der Stickmaschine, sondern auch die eigentliche Eulenhülle mit Hotelverschluss auf der Rückseite.

Für den Stern und den Rücken habe ich kuschligen Fleece verwendet und die Flügel sind aus Tante-Erna-Stoff. Beide habe ich in Marions Wunderland erstanden. Der dunkelblaue Stoff ist hingegen klassisches Upcycling, denn das war ursprünglich ein Hemd des Mannes. Für die Füllung habe ich nun fast die restlichen Kirschkerne der Schwiegermutter verbraucht und muss nun bald geduldig auf Nachschub warten.






4

2. Blog-Geburtstag & Handmade Kultur Verlosung

Hier wird heute der 2. Blog-Geburtstag gefeiert. Es war ein wirklich ereignisreiches Jahr in dem das Tochterkind nicht mehr als Baby sondern als Kleinkind die Welt entdeckte, der Partner an meiner Seite vom Freund zum Ehemann wurde, der Beruf wieder meinen Alltag bereicherte und nebenbei die Schreibphase der Doktorarbeit als beendet erklärt werden konnte. Über die Dauer der Korrekturphase werde ich dann wohl nächstes Jahr berichten. Der Blog war dabei ein zeitfressendes, aber immer Freude bringendes Hobby. Das muss gefeiert werden und ich freue mich, dass ich euch eine ganz großartigen Geburtstagsverlosung präsentieren kann.

Berufsbedingt wandle ich bei Publikationen ja häufiger auf der Kritikerseite, aber eine der durchweg positiven Neuentdeckungen des letzten Bloggerjahres war die Zeitschrift Handmade Kultur. Davon war ich so begeistert, dass ich kurzentschlossen den Verlag anschrieb und mich erkundigte, ob 1-2-3 Hefte einer alten Ausgabe als Sponsoring für die Blogverlosung abgegeben werden könnten. Nur zwei Tage später drückte mir der Postbote ein 7-kg-Paket mit 20 - in Worten ZWANZIG!  - Handmade Kultur Ausgaben in die Hand, die nun auf euch in den Lostöpfen warten. Mir bleibt nur Danke zu sagen, denn damit hätte ich wirklich nicht gerechnet.

... zum Mitnehmen ...

Die Verlosung wird 2.0 Tage bis zum 28. März 2012 gehen und ihr seid per Kommentar unter diesem Post dabei. Dann müsst ihr euch nur noch entscheiden, ob ihr in den grünen Lostopf (Ausgabe Oktober/November 2011), den orangen Lostopf (Ausgabe Februar/März 2012) oder den roten Lostopf (Überraschung für Handmade-Kultur-Leser, die beide Ausgaben bereits haben) springen möchtet. Wer sich die Mühe macht, das Verlosungsbild in seinen eigenen Blog mitzunehmen, verdoppelt seine Gewinnchance und sollte dies hier auch verkünden. Eine Frage - passend zur Ausrichtung der Zeitschrift - gibt es natürlich auch wieder:

Was ist euer Lieblings-DIY-Projekt des letzten Jahres?
(ihr könnt gerne zu eurem Blogbeitrag verlinken)

Für meinen persönlichen Rückblick habe ich mich - wie im letzten Jahr - wieder für ein Lieblingsstück aus jedem Monat entschieden:


März 2011: Marienkäferflügel zu Fasching, weil ich mir dabei das erste und hoffentlich das letzte Mal durch den Finger genäht habe und trotzdem an die Nähmaschine zurückgekehrt bin
April 2011: die Sommerbonnet nach der Anleitung von Cocoschock
Mai 2011: das Ringkissen für unsere Hochzeit mit den digitalisierten Gingkoblättern unseres Hochzeitslogos von bastisRike
Juni 2011: das selbstgenähte Hochzeitskleid für unsere Tochter
Juli 2011: den Regenschutz für den Fahrradkindersitz, der sich in der Praxis sehr bewährt hat
August 2011: der Durchschlafsack von Thelina, weil das Tochterkind darin immer noch magische Schlafzeiten hat und mit Freude ins Bett geht
September 2011: das Schmetterlingsbild
Oktober 2011: die Eule aus dem RevoluZzza-Workshop
November 2011: das Outfit für das Krimidinner auf der Wartburg
Dezember 2011: die ersten Spinnversuche
Januar 2012: der Hüftschmeichler, der ganz allein nur für mich ist
Februar 2012: die Waldorfpuppe für's Tochterkind

Statistik
Für mich selbst und die ganz interessierten Blogleser, gibt es nun noch ein bisschen Statistik. In meinem zweiten Jahr habe ich - ich musste 3x nachrechnen -  tatsächlich genauso so viele Dinge genäht, wie im ersten Jahr: 76, von denen diesmal aber nur 34 bestickt waren. Den größten Unterschied gab es dabei in der Rubrik "Kleidung", die von 11 auf 48 hochgeschnellt ist. Ich traue mich also langsam - auch ohne Ovi - anziehbare Dinge zu nähen. Wer hätte das gedacht. 

Den größten Zuwachs gibt es aber in den Zugriffszahlen und den Lesern. Von 95 vor einem Jahr sind es nun schon unglaubliche 245. Wenn da jedes Jahr 150% dazu kommen sollten ....  Die Anzeige der Zugriffszahlen hat sich hingegen ein bisschen verschluckt, denn da steht fälschlicherweise Mai 2009 statt 2010, aber man erkennt trotzdem ganz gut, dass ich mit Beginn des Jahres die 10.000er Grenze überschritten habe.





 

Genug der grauen Theorie! Ich danke euch für's Lebenszeit schenken, in dem ihr meinen Blog lest und wenn es die Zeit erlaubt, kommentiert. Außerdem bringt ihr so viel kreative Inspiration in meinen Alltag, dass man sich auf jeden Tag neu freuen kann, weil er voller Pläne steckt ...
77

11er-Taging: Kreativ-DIY-Bücher

Irgendwann ist immer das erste Mal und wenige Stunden vor meinem Bloggeburtstag (ich freu mich schon so, dass ihr euch freuen werdet :-) bin ich erstmals mit einer 11er-Frage getaggt worden. Den Ball zugespielt hat mir die Bloggerin von Der lose Faden, was thematisch recht gut passt, denn es geht um Bücher. Nun bin ich aber ein bisschen im Dilemma, denn die Fragen haben eigentlich nichts mit Nähen & Co zu tun und obwohl ich immer mal die Tür zum Privatleben und Nebenbei-Themen öffne, versuche ich den roten Faden im Kreativbereich zu belassen.

Wenn ich die Fragen also ehrlich beantworte, könnte ich auf  "Welches Buch liest du gerade?" etwas angeberisch mit Laura Kajetzke: Wissen im Diskurs.Ein Theorievergleich von Bourdieu und Focoult, Wiesbaden 2008 antworten oder gar auf die Fahnenkorrektur meines nächsten eigenen zu publizierenden Textes verweisen. Was mach ich also? Ich beantworte die an mich gestellten Fragen einfach nur im Kontext der Kreativliteratur in meinem Bücherregal.




1. Liest Du gerne Bücher, wenn ja welches Genre?
Alle Bücher, die mir Lust aufs nähen und Kreativ sein machen und neuerdings auch Literatur mit Anregungen für  Kinder rund um die Jahreszeiten.

2. Welches Buch liest du momentan?
Immer wieder das Alabama Stitch Book, denn irgendwann möchte ich diese Technik auch endlich mal ausprobieren.

3. Wer ist dein/e Lieblingsautor/in?
Lotta Jansdotter, den schon allein der Name versetzt mich nach Schweden, dem Land meiner Träume.

4. 
Liest Du lieber klassisch Bücher oder kommen auch Hörbücher und eBooks in Frage?
Mit EBooks habe ich nähen gelernt und die klassischen Bücher sind gut zum Ideen-sammeln und inspirieren lassen. Hörbücher im Sinne von Podcast - wir wollen ja beim Thema Kreativliteratur bleiben - habe ich bislang noch nicht genutzt, aber da Chantimanou nun ganz neu auch Podcastfolgen anbietet, werde ich wohl auch da mal reinhören.

5. Kaufst Du auch gern mal Kochbücher, Bildbände oder andere Hobby-Bücher?
Am liebsten lasse ich sie mir schenken ...

6. Schaust Du vor dem Kauf eines Buches nach Rezensionen oder Bestsellerlisten?
Sehr oft werde ich von anderen Bloggerinnen inspiriert.

7. Leihst Du dir Bücher auch gern mal aus, bei Freunden oder Büchereien?
Ja.

8. Sind Bücher zu teuer?
Nein, denn da ich einschätzen kann, wie viel Arbeit ein Buch macht, darf eine Publikation auch etwas kosten und muss nicht auf dem Ramschtisch landen.

9. Wie groß ist dein SuB?
Was ist ein SuB? Ich blättere in vielen Kreativbüchern blättere ich mehr, als dass ich daraus wirklich etwas nähe.

10. Wie viele Bücher besitzt Du?
Elf (Kreativbücher!)- siehe amberlights Bücherregal

11. Was machst Du mit den Büchern, wenn Du sie durchgelesen hast?
Immer wieder neu lesen.

Nun sollte man noch die Regeln auflisten:

  1. Verlinke die Person, die dich getaggt hat
  2. Beantworte die Fragen, die dir gestellt wurden
  3. Tagge anschließend weitere 11 Personen
  4. Gib den Personen, die getaggt wurden, Bescheid
  5. Stelle 11 Fragen an die Personen, die du getaggt hast
Bei den 11 Fragen, die ich nun stellen soll, ist mir leider nicht ganz klar, ob man dabei beim Thema Buch bleiben muss oder abschweifen kann. Deshalb wandle ich die Fragen einfach so ab, wie ich sie beantwortet habe. Beantworten dürfen Sie die letzten 11 Blogleser, die sich neu bei mir eingetragen haben und im Profil ihren Blog verlinkt haben - wenn diese wollen:


Fragen:
1.  Welche DIY-Buchthemen stehen bei dir?
2. Welches Buch liest du momentan?
3. Wer ist dein/e Lieblingsautor/in?
4. 
Magst Du lieber klassisch DIY-Bücher, Podcasts oder eBooks?
5. Welches DIY-Buch steht auf deinem Wunschzettel?
6. Schaust Du vor dem Kauf eines Buches nach Rezensionen oder Bestsellerlisten?
7. Leihst Du dir Bücher auch gern mal aus, bei Freunden oder Büchereien?
8. Was ist dein Lieblings-DIY-Buch?
9. Welches DIY-Buch hat dir nicht gefallen?
10. Wie viele DIY-Bücher besitzt Du?
11. Was machst Du mit den Büchern, wenn Du sie durchgelesen hast?


8

Brother Kordeleinnähfuß

Manches Sonderzubehör zum Nähmaschinchen braucht frau sicherlich nicht unbedingt, aber es verwenden zu können, macht eben doch Spaß. Zum Kreisnäher gehören zwei Sonderfüßchen, von denen ich den Kordeleinnähfuß nun endlich mal getestet habe. Funktioniert prima und das Ergebnis überzeugt. Zum Einsatz ist er für das Noch-geheim-Projekt mit Frau Blaubeerstern gekommen.




Übrigens: Zweimal werden wir noch wach und dann feiert amberlight ihren 2. Bloggeburtstag. Ich bin schon voller Vorfreude, denn auf meine getreuen Blogleser warten ganz feine Dinge. Ihr dürft gespannt sein!
4

Schlaufentier

Das nächste Kindelein hat im Freundeskreis das Licht der Welt entdeckt und da ich der Schlaufengiraffe von Seitenstiche so verfallen bin, konnte ich nun das zweite Schlaufentier nähen (lassen). Die I(n)-t(he)-H(oop)-Stickdatei entsteht komplett im Rahmen. Wenn man wie ich eine Kombimaschine hat, freut man sich, dass der Umbau vom sticken zum nähen unnötig ist.




Die meiste Zeit brauche ich immer für die Auswahl der Webbänder, die ja nicht nur farblich gut zusammenpassen sollen. Witzig finde ich diesmal, dass das Nasenviech des vor längerer Zeit bei Volksfaden gekauften SUSAlabim-Webbandes "Wilde Viecher" so schön mit der Giraffennase harmoniert.




13