Reservetechnik

Reservetechnik
Reservetechnik

Osterhasenbeutel

Osterhasenbeutel
Osterhasenbeutel

Jahresmotto

Jahresmotto
Rotholzeier

Rezensionen 2015

Da mir die Rückschau auf die DIY-Projekte selbst so viel Spaß gemacht hat, gibt es nun auch noch einen Rückblick auf die Rezensionen. 50 Buchvorstellungen aus dem Kinder-, Jugend- und Kreativbuchbereich gab es hier im letzten Jahr:


War ein Lieblingsbuch für Euch dabei?

Ich lesen uns 2016 ....
0

DIY 2015

Wie im letzten und vorletzten Blogger-Jahr ende ich auch diesmal wieder mit einer DIY-Blogrückschau, zu der "Draußen nur Kännchen" auffordert. Das Best-of bleibt wieder meinem Bloggeburtstag im März vorbehalten und deshalb gibt es bei mir ein wirkliche Rückschau. 64 DIY-Projekte waren es immerhin, die im blog neben den vielen Rezensionen,  dem Vierseithof und andere Themen gezeigt wurden.


 Verlinkt beim Draußen nur Kännchen.
4

Weihnachtsshirt Raglanshirt Fall Basic, Ottobre 4/2013, Gr. 92

Statt in der Nacht vom 24. auf den 25. Dezember seelig zu schlafen, grübelte ich in den frühen Morgenstunden, was der Sohnemann eigentlich bei der großen Familienfeier anziehen sollte, denn aus unerklärlichen Gründen, fanden sich bereits am Heiligabend nur noch viel zu kleine Shirts im Kleiderschrank. Kurz nach halb fünf quälte ich mich daher aus dem Bett und durchsuchte den Ottobre-Bestand* nach einem passenden Schnittmuster. Danach gab es immerhin erstmal noch ein Stündchen Schlaf.


Kurz nach sieben wurden das Schnittmuster kopiert, zugeschnitten und noch bevor die beiden Kinderlein aus den Betten purzelten, waren die ersten Nähte geschlossen. Eigentlich trägt der Sohn ja noch die Gr. 86, aber da "Fall Basic" erst bei Gr. 92 anfängt, habe ich einfach *psssst* die Nahtzugaben weggelassen. Vernäht wurde ausschließlich der Löwen-Stoff von Lillemo*, den ich beim Lillestofffestival im Herbst gekauft habe und der wirklich so gar nichts weiter braucht. Ein bisschen leid tat es mir ja, dass dieser wunderbare Stoff nun für ein derartiges Schnellprojekt herhalten muss, aber immerhin erwartete ihn ein besonderer Auftritt.


Trotz der Nähhektik ist es mir gelungen, dass die Löwengesichter mittig plaziert sind und auf dem Ärmel sogar ein schlafender Löwe zu sehen ist. Davon war der Sohn besonders begeistert und kommentierte mit "kuck mal, der schläft". Außerdem gab es bei diesem Raglanshirt in der Ottobre den Vorschlag, ein Stückchen Webband um den Saum zu klappen. Am Hals habe ich das zwar nicht gemacht, aber mein erster Test mit dem eigenen Webband* überzeugt doch sehr. Das nächste Mal schaffe ich es bestimmt auch das "a" nicht mit einzunähen ...
  

Noch bevor der Frühstückstisch gedeckt wurde und es erst zu den einen Großeltern und nach der mittäglichen Fahrt zu den anderen Großeltern mit Großfamilientreff ging, war das Shirt fertig. Es gibt allerdings gleich mehrere Dinge, für die nicht mehr genügend Zeit war. So ist das Halsbündchen ungebügelt und noch nicht abgesteppt, so dass es auf den Bildern etwas zu bauschig aussieht und auch mit dem Saumbündchen bin ich gar nicht zufrieden. Da es ganz schnell gehen sollte, habe ich mich für die Variante "Bündchen für Faule" entschieden, die bei mir aber leider immer nach oben klappen. Dort muss ebenfalls nochmal abgesteppt werden oder es wird doch noch gecovert.


Der Sohn war jedenfalls angemessen gekleidet und wer genau hinschaut, kann schon erahnen, was ihm der Weihnachtsmann gebracht* hat. Beim Probesitzen auf dem neuen Sattel* des Onkels, der nun nicht nur an den Fahrradgriffen* sondern auch unter dem Po echtes Leder hat, sieht man übrigens mein Hochklappproblem des Bündchens ganz gut. Gibt's da vielleicht noch einen Trick?


Schneller nähen statt neukaufen oder gar waschen ;-), kann ich ...

Verlinkt bei Made4Boys und Kiddykram.

3

Weihnachtsbild


Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr wünsche ich Euch.
Habt vielen Dank, dass ihr hier vorbeischaut. Wir lesen uns ...
0

Leggings & Kinderyoga

Da das Tochterkind in diesem Jahr ja leider recht wenig genäht bekommen hat, sollte es wenigstens ganz spontan noch eine neue Leggings werden, denn wir waren gemeinsam zur Probestunde beim Kinderyoga angemeldet. Genäht wurde wieder nach dem eBook Jalka* von Näähglück*. 


Dabei ist meine Wahl auf den geringelten Sterntaler Jersey von 2013 gefallen, den wohl einige Mitfahrer vom damaligen Lagerverkauf zu Hause haben dürften. Irgendwie sieht er doch zu sehr nach Schlafanzugstoff aus, so dass es auch mir bislang schwer gefallen ist, etwas passendes daraus zu nähen. Zusammen mit dem rot-orangen Bündchen*, das es sogar in passabler Qualität beim Stoffmarkt gab.


Schnell genäht war die neue Leggings, aber leider passte das Tochterkind dann doch tatsächlich nicht rein - ob ich mich tatsächlich diesmal in der Größe vertan habe? Am meisten tut es mir dabei um das Bündchen leid ... Die Kinderyoga-Runde war aber auch ohne passendes Beinkleid sehr gut, wobei das Tochterkind an diesem Tag ziemlich mit ihrer Atmung zu kämpfen hatte und beim Arztbesuch am nächsten Tag ein Notfallspray erhielt. Ob es die Pollenlage, eine Erkältung oder erste Athmaanzeichen waren, wird derzeit beobachtet.


Die nächsten Tage wird auch hier im Blog Weihnachtsruhe einziehen - ich wünsche meinen Bloglesern, dass sie Zeit zum durchatmen finden, zur Ruhe kommen und in der Zeit zwischen den Jahren das Jahr Revue passieren lassen können. War es ein gutes Jahr für euch?
0

Bastelset Laterne Tonpapier

Auch im Kindergarten wurde dieses Jahr eine Laterne gebastelt, die bis zum Dezember aufgehoben werden musste, da erst letzte Woche zusammen mit der Weihnachtsliedersingerei der Lampionumzug stattfand. Wenn ich es richtig verstanden habe, gab es dazu einen Bastelbogen* mit vorgestanzten Formen. Dabei wurde Transparentpapier eingesetzt, das anschließend noch bemalt wurde.


Einige Wochen waren die Laternen im Oktober und November sogar in der Apotheke* als herbstliche Deko ausgestellt. Außerdem gab es einen Lampionumzug im Pflegeheim, bei dem wir wieder vor dem doofen Leuchtstab*-Problem standen. Diesmal haben wir den Wunsch des Kindergartens einfach "vergessen", mussten dann aber auch damit umgehen, dass das Tochterkind etwas betrübt war, dass ihre Laterne nicht geleuchtet hat.


Letzte Woche haben wir es hoffentlich wieder gut gemacht, denn zusammen mit den Eltern durfte die echte Kerze hinein und das Tochterkind war entsprechend stolz. Auch die ganz kleine Papierlaterne des Sohnes durfte dabei nochmal leuchten.



Damit dürften die Lampionumzüge für dieses Jahr wohl vorbei sein, obwohl es sich momentan ja eher herbstlich als winterlich draußen anfühlt.

Verlinkt bei Creadienstag, Handmade on Tuesday und den Dienstagsdingen.
1

Stoffwindeltest: Bummis Super Brite, Gr. L (Überhose)

Wie bereits mehrfach angekündigt, soll hier endlich mal wieder ein Stoffwindeltest verbloggt werden, denn eigentlich warten noch neun unterschiedliche Herstellervarianten hier auf Vorstellung. Das darunter auch einige Testexemplare sind, die mir von Shops zur Verfügung gestellt wurden, ist mir schon etwas unangenehm. Bei der Überhose Bummis Super Brite, die es neben der Pop-In V2 und der Fluffy Fly bereits im Frühjahr 2014 von ***AnGeD*** ...im Sinne der Natur! gab, wäre es aber vorher gar nicht möglich gewesen, denn der Sohn hat mit seinen nun über zwei Jahren erst jetzt ganz knapp die untere Grenze der Gewichtsangabe bei dieser Überhose von 12-16 kg erreicht.


Bei den bisherigen Überhosen-Testberichten ist sicherlich meine Begeisterung für die doppelten Beinbündchen aufgefallen, die auch als Gussets bezeichnet werden. Diesen doppelten Auslaufschutz hat auch die Überhose Super Brite von Bummis*. Hinter Bummis steht ein kanadischer Windelhersteller, der mir im deutschen Stoffwindelmarkt bislang eher selten begegnet ist.


Die Überhose besteht aus einem sehr starken PUL-Stoff, der deutlich dicker ist, als bei einigen anderen Überhosen, die bei uns verwendet werden. Es gibt einen Gegenklett für den Wäscheschutz und ein gerafftes Gummibündchen im Rücken. Außerdem ist die unversäuberte Innenlasche ziemlich groß, so dass man dort auch noch zusätzliche Einlagen einlegen kann. Außerdem fällt sie sehr groß aus und kann wohl problemlos einige Zusatzeinlagen oder größere Nachtwindelpakete abdecken.


Der Einfassungsstreifen ist ziemlich voluminös bei dieser Windel, was bei Wickelkindern, die noch liegen sicherlich schnell zu Abdrücken am Rücken führen würde. Unser schon sehr lange laufendes Kleinkind hat aber damit keine Probleme. Witzigerweise beherrscht er übrigens immer noch die Beinhaltung, die er im Bauch hatte. Ich erinnere mich noch gut an einen Hebammenbesuch, bei dem diese Bauchhaltung bei unserem Sohn wenige Wochen nach der Geburt große Verwunderung hervorrief. Nun ist er älter als zwei Jahre und kann es immer noch ...


Momentan rettet uns diese Überhose an manchen Tagen, denn inzwischen haben die tapfere Tagesmutter, der Mann und auch der Kinderarzt die Befürchtung, dass die Windelladung unseres Jüngsten nicht so ganz der Norm entspricht. Ohne zu sehr ins Detail zu gehen, kann man sich das große Geschäft von Stillkindern vorstellen, was bei seiner Menge zu einer fast täglichen  Duschrunde führt.


In den letzten Wochen wurde daher der Versuch unternommen, mit neuen Darmbakterien nachzuhelfen, was kaum zu einer Veränderung geführt hat. Alle Blutwerte sind aber unauffällig und verdächtig ist nur noch, dass der Sohn nur sehr langsam zunimmt. Zur U7 hatten wir die 10kg-Marke noch nicht übersprungen und dabei verspeißt er erstaunliche Portionen, die eben ur leider ziemlich schnell wieder in der Stoffwindel landen. Das alles aber ohne erkennbare Magenprobleme und auch nur höchstens einmal am Tag. Die Stoffwindelbegeisterung des Mannes ist daher ziemlich abgekühlt, aber ich habe mich wohl zu viel mit diesem Thema beschäftigt, um mit guten Gewissen wieder zur Müll- und Chemievariante umschwenken zu können.
 

Bisherige Stoffwindelberichte auf amberlight-label


Verlinkt bei  Ei(nfach)-Na(chhaltig)-B(esser leben), denn da gehören die Stoffwindeln ja auf jeden Fall hin.
1

Tauschticket

Die Konsumauszeit hat dazu geführt, dass ich mich - wie schon lange vorgenommen - endlich mal mit dem Thema Tauschportale beschäftigt habe, denn tauschen war während der Konsumauszeit ja ausdrücklich erwünscht. Gebrauchte Dinge nicht in den Müll zu geben, sondern weiter zu geben oder eben wirklich zu tauschen, überzeugt mich sehr. Im direkten Umkreis zu tauschen, ist aber für mich zu aufwenig und oft fehlt auch einfach die Gelegenheit dazu. Tauschticket* ist zwar eines der wenigen Portale mit einer 49 Cent Transaktionsgebühr, aber dafür gibt es dort immerhin 1,9 Millionen Artikel und mehr als 100.000 angemeldete Nutzer.


Großartig finde ich, dass es dort alles gibt, was uns begeistert, aber durch den Geldausgabestopp für den Vierseithof von uns selbst nicht gekauft werden kann - Ostheimer Tiere*, anderes nachhaltiges Holzspielzeug aber auch Stoffwindeln. In beiden Bereichen habe ich inzwischen bereits erfolgreich getauscht - so haben wir nun ohne große Geldausgabe ein zusätzliches Geschenk für die Tochter zu Weihnachten und sogar eine weitere Stoffwindel*. Fordert man den Artikel bei Tauschticket* an, verschickt derjenige sofort und man bekommt die Ticketanzahl gut geschrieben. Der Portopreis für die eigenen Produkte kommt daher zwar auch noch dazu, liegt aber dennoch weit unter dem Wert einer sonst über 30 Euro kostenden All-in-One-Stoffwindel*.


Ticktes kaufen kann man allerdings nicht, denn es muss wirklich getauscht werden. Wir selbst stellen daher von nun an einige Rezensionsexemplare ein, die uns nicht vollständig beigeistern konnten.


Tauscht ihr mit? Dann meldet euch doch bitte über folgenden Link oder Banner an, denn dann bekommen wir zwei weitere Tickets, die wahrscheinlich in Stoffwindeln umgesetzt werden. Nach der Anmeldung bekommt man 1-2 Tickets und 1 Euro Startguthaben, die man sofort gegen beispielsweise eine Ostheimer Figur eintauschen kann. Wer also noch ein - dann wirklich komplett kostenloses - Kinder-Weihnachtsgeschenk braucht, der schaue mal vorbei. Von uns wird vor dem Umzug dort sicherlich noch einiges angeboten.



Morgen gibt es übrigens endlich mal den nächsten Stoffwindel-Bericht.

Verlinkt bei  Ei(nfach)-Na(chhaltig)-B(esser leben).
2

Geld verdienen mit DIY Blogs: Blogeinnahmen 11/2015

Auch im November sind die Blogeinnahmen wieder nahe an die 200 Euronen-Grenze herangekommen und haben 181,90€ erreicht. Erstaunlicherweise wurde dieser Betrag sogar ohne Blogsponsor erreicht, was für mich sehr beruhigend ist. So werde ich im nächsten Jahr den Platz wohl wirklich nur noch besetzen lassen, wenn es sich ergibt und hier jemand gern seinen Shop mit Interview vorstellt.


Die Euronen kamen im letzten Monat von:

Amazon*: 73,25 €
Zweitvermarktung: 30,00 €
Lead Alliance: 24,60 €  
Zanox: 22,08 €

Affilinet: 11,84€
Blogfoster: 10,51 €
Alles-für-Selbermacher*: 7,32 € 
Namensbänder*: 2,30 €




Damit hat der Bücherriese* mit großem Abstand die meisten Einnahmen gebracht, was sicherlich am Weihnachtsgeschenke-Einkauf liegt. Ich bin den Bloglesern sehr dankbar, dass sie dafür den Umweg über den blog nehmen. Auch hinter der Affilinet-Zahl mit 9,88 € von Jako-o und 1,96 € von tausendkind* verstecken sich wahrscheinlich Geschenkeinkäufe. Außerdem gab es noch über 10 € von Blogfoster*, von denen ich nach mehreren Monaten mal wieder eine zeitlich begrenzte TKP-Kampagne schalten konnte. Dabei fließen die Euronen nicht nur durch anklicken, wie derzeit beim Mach-mir-den-Garten-Liebling-Buch, sondern ganz allein durch die Seitenzugriffszahlen. Daher habe ich im Monat auch für die Internationale Hochschule in Bad Honnef geworben.


 

Ausgegeben habe ich im November 11,50 € beim Dresdner Nähbloggertreff und für mein Lotterielos. Außerdem ist das unterstützte Crowdfunding-Projekt "Ein guter Plan" via startnext natürlich eigentlich auch ein Geschenk für mich selbst.

Der Warenwert lag im November mit 216,60€ wieder höher, denn neben den fünf Rezensionsexemplaren gab es VIP-Karten für ein Konzert in Leipzig und auch der Lift für die Drewa-Kugelbahn konnte endlich gezeigt werden. Da es dort Probleme bei den verschiedenen Kugelbahn-Versionen gab, stellte uns der Hersteller eine neue passende Kugelbahn* für 95,95€ zur Verfügung. Was der Blog alles so möglich macht, beeindruckt inzwischen sogar den Mann. Bei den Neuerscheinungen vom Büchermarkt wurde "Das Mädchen und das Pony"*, "Freddi"*, "Einfach Holz: Möbel und Objekte aus gefundenem Holz"*,   "Der Grüffelo - Meine wunderbare Weihnachtszeit"* und "Mode machen: Entwirf und nähe deine eigene Mode"* entschieden.
 
Geschrieben wurden im letzten Monat 21 Blogeinträge, die aber nur 23.572 Seitenaufrufe brachten. Im Ranking der Blogeinnahmer-Veröffentlicher war ich letzten Monat - wie wohl auch diesen - zu spät - dran.
0

Dresdner Nähbloggertreff im Dezember im Königinnenreich

Gestern fand der Dezembertreff der Dresdner Nähblogger statt und glücklicherweise hatte Frau Königinnenreich ihre Türen für uns geöffnet. Da die sonst immer einspringenden Großeltern gerade in Bremen weilen und der Mann selbst bei einer Weihnachtsfeier war, durfte ich diesmal mit beiden Kindern anrücken, was durch die abzuholende Gemüsekiste und einer übervollen Stoffwindel beim Jüngsten, als man eigentlich schon unterwegs war, zu einer ziemlichen organisatorischen Herausforderung wurde.


Auch wenn immerhin eine Nähmaschine bereit stand, ist diesmal wirklich niemand wirklich zum nähen gekommen. Zunächst ging es zur großen Freude der Tochter zum Lagerfeuer mit (Kinder)Punsch und Stockbrot. Mit mir um's Feuer standen diesmal Kremplinghaus, Kääriäinen, feuerwerk by KAZE, stoff_verzueckt, by Aprikaner, Mit Nadel und Faden, Dani Ela, Mehr Sonntag und Schau'n wir mal.



Da sich der Sohn im Spieleparadies vergnügte und zwischen Lego*, Polizeiauto mit Geräuschen* (Zentrale bitte kommen ....) und diversen anderen Fahrzeugen wohl gar nicht wusste, womit er zu erst spielen sollte, konnte ich mit dem Tochterkind ihr Ruhe an der Wichtelrunde teilnehmen. Sie durfte würfeln sowie auswählen und packte schließlich von Kremplinghaus ein tolles Bastelset für eine Filztasche* aus, das wir bestimmt zusammen ausprobieren werden.



Eigentlich schon viel zu spät für die Kinderlein, die sonst immer 19:00 Uhr in ihren Betten verschwinden, wurde die Zuckerwattemaschine* ausgepackt. So sind wir eben etwas länger geblieben. Die Kinderlein waren beide sehr begeistert und Frau Königinnenreich hat es mit diesem Abendprogramm sicherlich geschafft, dass wir ein weiteren Höhepunkt in der Adventszeit hatten. Noch am nächsten Morgen berichtete der Sohn dem Papa vom Bagger und die Tochter von der "wirklich-echten Zuckerwatte".




Damit endet heute eine volle, aber auch schöne Woche - bei der ich dankbar bin für:

1.) das ich am Wochenanfang einen weiteren Jahresvertrag unterschreiben konnte und damit mein Arbeitsplatz bis Ende 2016 gesichert ist
2.) netter Besuch aus Merseburg am Montag bei uns war
3.) der Mann am Dienstag mit seiner Querflöte bei Weihnachtsliedersingerei im Kindergarten zu etwas besonderem gemacht hat
4.) ich am Mittwoch mit der Tochter ganz eifrig eifrig basteln konnte
5.) und ich morgen mit der Tochter nach einem Tag "Veranstaltungspause" einen weiteren Kreativtag verbringen werde  

Verlinkt beim  H54F, Friday Fives und dem Freutag.
5

Rezension: Das ist kein Krimskrams!

Als eine weitere Neuerscheinung aus dem Lingen-Verlag habe ich mich im Herbst für "Das ist kein Krimskrams!"* entschieden, das geradezu perfekt zu meinem Themenwort 2015 "ordnen" und noch ein bisschen besser zum Vorjahr mit "loslassen" passt. Da der große Umzug näher rückt, würde es mir eigentlich auch selbst gut tun, wenn man sich vom 'Krimskrams' trennen würde, aber als Sammlernatur fällt mir das ziemlich schwer.

Abbildung vom Lingen-Verlag
So geht es auch Frau Eule, die allerdings so viel Kram angesammelt hat, dass sie niemand mehr besuchen kann, weil im Eulenbaum kein Platz mehr ist. Erstaunlicherweise muss nur ein Eichhörnchen vorbeikommen und nach einem kurzen Gespräch, bei dem klar wird, dass die Eule vor allem Erinnerungen sammelt, trennt sie sich von ihren ein Eulenleben lang angehäuften Schätzen - und zwar von allen. Danach eröffnet sie ein Museum, in dem nur Erinnerungen "ausgestellt" werden und beschließt Freunde statt Gegenstände zu sammeln.


Der pädagogische Ansatz dieses Buches wird hier nicht subtil vermittelt sondern so plakativ, dass ich diesmal nicht wirklich überzeugt bin. Natürlich ist es nicht schön, wenn sich so viele "Schätze" im (Kinder)Zimmer sammeln, dass überhaupt kein Platz mehr bleibt. Dennoch kann ich die Grundaussage, dass man sich gleich kompromisslos von allem, was einem viele Jahre wichtig war, trennen muss, nicht nachvollziehen. Selbst Museen ohne Originale reizen mich nur selten.


Das sich-trennen-müssen bleibt ein wichtiges Thema und bei der gebastelten  Kindergartenproduktion des Tochterkindes, die gefühlt gleich mehrere Zimmer unserer Wohnung füllen würde, wissen wir nur zu gut, dass man dabei oftmals Kompromisse eingehen muss und schwere Entscheidungen getroffen werden müssen. Wir würden aber nie komplett und auch nicht hinter dem Rücken unserer Kinder wegwerfen, sondern fordern immer ein, dass wirklich nur die Kostbarkeiten aufgehoben werden. So eine Kostenbarkeiten-aufheb-Lösung hätte - aus meiner Sicht - auch diesem Kinderbuch* der Theaterregisseurin, Lehrerin und Autorin Janna de Lathouder gut getan, das mit den liebevollen Illustrationen von Anne Schneider aber eine deutlich Aufwertung bekommt.

Wie trennen sich eure Kinder denn vom "Krimskrams"? Entscheidet ihr dabei gemeinsam oder zaubert ihr in der kinderfreien Zeit ein aufgeräumtes Kinderzimmer? Bei den Spielzeugbergen helfen uns Kisten und der Aufräumsack.

amberlights Rezensionsportal

1

Interview: Unipolar

Wie im Oktober schon berichtet, habe ich von den Blogeinnahmen das Projekt UNIPOLAR unterstützt, die fair und nachhaltig produzierte Kleidung auf den Markt bringen. Das UNIPOLAR nun im Dezember und Januar auf meinem Werbeplatz zu sehen ist und ich hier nun ganz exlusiv vom derzeitigen Pop-Up Shop berichten kann, freut mich besonders. Persönlich vorbeigehen, werde ich natürlich auch noch.


Wie heißt euer Shop und wann habt ihr ihn eröffnet?

UNIPOLAR Pop-UP Store, Nur vom 01.12, -31.01. auf der Jahnstraße in Dresden. Mit der gesamten UNIPOLAR Kollektion.

Öffnungszeiten

Montag           12:oo – 19:00
Dienstag         11:oo – 21:oo
Mittwoch         11:oo – 18:oo
Donnerstag     11:oo – 21:oo
Freitag             11:oo – 18:oo
Samstag          11:oo – 16:oo
Abbildung von UNIPOLAR

Was war das erste Produkt, das ihr verkaufen konntet?

Ein schickes T-Shirt mit Slub-Effekt in sudan braun. Auch eins meiner Lieblinge.

Habt ihr ein Lieblingsstück in eurem Shop?

Unsere Damen und Herren T-Shirts aus Buchefaser. So weich.

Abbildung von UNIPOLAR

Welches Produkt wurde bei euch im letzten Jahr am häufigsten gekauft?

Unser Renner bisher ist unser Biologie Motiv mit der Darwinschen Evolutionstheorie.
Abbildung von UNIPOLAR

Was ist das besondere an UNIPOLAR?

Wir bringen mitreißende Themen aus den verschiedenen Fachbereich optisch ansprechend auf dein Textil. Weg von der klassischen Nerd Definition und hin zu frischen, einzigartigen Motiven bieten wir farbenfrohe und zeitgemäß geschnittene Textilien aus fairem Handel (Fair-Wear Foundation) und nachhaltiger Produktion (GOTS - Global Organic Textile Standard Zertifizierung) an. Unbedruckte faire gehandelte und bio-zertifizierte Textilien. Handmade, regionale & nachhaltige Produkte. Unser Ziel ist es, Wissenschaft optisch ansprechend auf Textilien zu bringen und dabei keinen Kompromiss bei der Qualität und dem ökologischen Fingerabdruck einzugehen.
 
Abbildung von UNIPOLAR

 

Ist der Shop euer erstes, zweites oder drittes Standbein?

Da unserer Pop-UP Store nur für zwei Monate da ist planen wir schon den Onlineshop im Januar.


Wieviel Arbeitszeit investiert ihr in euren Shop?

Ich stehe den lieben langen Tag im Laden und begrüße jeden persönlich.

Wie sieht euer Shop aus, wenn ihr von der Zukunft träumt?

Nach dem Pop-UP Store haben wir einen Showroom und Verkaufsort genau gegenüber auf der Könneritzstraße 25 in der 6. Etage.

Wo sollten wir noch vorbeischauen?

Auf www.uni-polar.de findest du die gesamte Kollektion mit allen Motiven und vielfältigen Textilien.

Habt ihr eine Buchempfehlung?

The China Study*, für jeden der sein Leben und seine Gesundheit ändern möchten.

2

Schlaufengiraffe für die Patenonkelfamilie

Viele Tage hat dieses Jahr nicht mehr und wahrscheinlich werde ich auch dieses Mal wieder einige Projekte mit ins neue Jahr nehmen müssen, die es nicht mehr in den blog schaffen werden, obwohl sie schon vor einiger Zeit entstanden sind. Dazu gehört auch die Schlaufengiraffe, die mit mir zum Lillestofffestival im Oktober gereist ist.


Dort konnte sie dem ersten Kind in der Patenonkel-Familie unserer Tochter in die Hand gedrückt werden. Vernäht wurde ein Baumwollstoff den ich vor zwei Jahren von Clau*chichi* bekommen habe und rosa-ringel-Jersey aus Leipzig. Die Beulenform der ganz weichen Jerseyseite sah zwar wenig überzeugend aus, aber inzwischen weiß ich, dass die kleinen Kinderhände das im Laufe der Zeit zurechtdrücken.


Bei den Schlaufen der Giraffe nach der Freebie-Stickdatei von Seitenstiche habe ich mich diesmal wieder für das Traumland-Webband* von Blaubeerstern, Lilalotzadots* von Jolijou und - worauf ich besonders stolz war - ein Webband mit Mond, Sternen und Laternenkindern*, was einen wunderbaren Bezug zum Planetariumsleiter und der ebenfalls Himmelsterne begeisterten Mama hergestellt hat. An den Po der Giraffe kam wie immer das eigene Nählabel*.



Im kommenden Jahr werde ich wohl keine Übernachtungsmöglichkeit für das Lillestofffestival brauchen und auch beim Nähcamp in Berlin habe ich schweren Herzens meinen bereits reservierten Platz wieder freigegeben. Obwohl ich es selbst noch gar nicht richtig glauben kann, steht im Frühjahr wohl tatsächlich der Umzug in den Vierseithof an und die Nähmaschine wird still stehen.


Verlinkt bei Creadienstag, Handmade on Tuesday und den Dienstagsdingen.
1