Mathematisch

Teelicht-Adventskalender

Knöpfe

Walpurgisnacht Hexenhut

Die neu nähende Freundin überraschte mich gestern bei ihrem Zweitprojekt damit, nun nach dem RevoluZzza Monster mal eben schnell einen Hexenhut für die Tochter zur heutigen Walpurgisnacht nähen zu wollen. Die käuflich zu erwerbenden Hexenhüte* gefielen alle nicht. Das Schnittmuster war bereits als Rohling fertig und pinkfarbener (!) Filz wurde mitgebracht.


Das gute Stück schafft es nun nur hier in diesen Blog, weil ich die Stickmaschine etwas arbeiten lassen durfte. Das Netz der ITH-Spinne Thekla ist zwar leicht verrutscht, weil ich den superdicken Filz nicht in den Rahmen einspannen konnte, aber die Netzstruktur ist ja noch erkennbar.



Auch von einem meiner ältesten Farbenmix-Webbänder* habe ich ein ganz langes Stück rausgerückt. Ich finde ja, es wird Zeit, dass sie ihren eigenen Nähblog eröffnet, oder? Mein Auftragsnähwerk von ihr für diesen Abend bestand übrigens aus drei Overlocknähten für Hüpfsäcke, die beim nahenden Kindergeburtstag verwendet werden sollen.


Der pinkfarbene Hut ist übrigens die perfekte Überleitung, um an die ebenfall pinkfarbene Blogger-schenken-Lesefreude-Aktion zu erinnern, die heute bei mir endet.



Alle Verlosungen laufen bis zum 30. April 2015.
Erwartet euch denn heute Abend auch ein Walpurgisfeuer oder sogar ein Hexenfest?

Affiliate-Links:
Hexenhüte* (Amazon)
Farbenmix-Webbänder* (DaWanda-Shop KattasMaterial)

Nachgereicht beim Schoktober.
2

Stempeln Malen Zeichnen für kleine Künstler

Heute zeige ich nach den Fingerstempeln und den Zauberstempeln, die dritte Stempelvariante, die das Tochterkind vor ein paar Wochen zum Geburtstag bekommen hat.


Das "Stempeln Malen Zeichnen für kleine Künstler"* Set besteht aus einem Anleitungsbuch, zehn Holzstempeln und zwei Farbkissen. Inzwischen habe ich mich ja ein bisschen in Zurückhaltung geübt und muss nicht unbebedingt wie beim Fingerstempeln dem lass-mich-mal-machen-Gefühl nachgegeben.

Für ihr Erstlingswerk mit diesem Set hatte sie sich ausgerechnet den Totenkopf und einen Piraten rausgesucht - wobei ich froh bin, dass bei ihr die Prinzessinen- oder gar Barbiezeit* noch nicht begonnen hat. Momentan beklagt sie sich sogar darüber, dass sie mit einigen im Kindergarten gar nicht spielen könnte, weil die sich immer nur mit ihrer "doofen" Barbie beschäftigen würden.


Von der Qualität der Stempelkissen war ich bei diesem Set recht enttäuscht, denn diese sind sehr schmal und wenig farbintensiv. Da muss wohl bald Ersatz* her. Der Umgang mit den einfachen Formen, der ganz nebenbei vermittelt, wie selbst komplizierte Figuren im Prinzip nur auf wenigen Grundformen basieren, begeistert mich dafür um so mehr.


Verlinkt bei Mittwochs mag ich und bei den Geschenkideen für Kinder

Affiliate-Links:
"Stempeln Malen Zeichnen für kleine Künstler"* [...] Barbiezeit* [...] Ersatz* (Amazon)
0

Kinderspielzeug Filz Eisladen

Wie hier bereits zu sehen, hat bei uns die Eis-Saison wieder begonnen. Passend dazu, zeige ich heute das Geburtstagspräsent von Lana Siry*, das unsere Tochter geschenkt bekommen hat und in mir große Filzlust auf eigene Werke weckt.


In einer kleinen Box mit gefalteten Schächtelchen findet sich eine Filzwaffelrolle, verschiedene Eisfilzkugelbällchen und natürlich auch ein bisschen Sahne. Damit gibt's nun auch die Kinderküche Chancen auf einen sommerlichen Nachtisch.



Und was ist eure Lieblingseissorte?

Affiliate Verlinkungen:
Lana Siry* (DaWanda-Shop)
2

Erdbeerstängel Strumpfhose Jalka

Bei der Vorbereitung der gerade laufenden Nähblogger-Geschenke-Verlosung habe ich überlegt, wie viele Strumpfhosen ich selbst eigentlich nach dem dort verlosten Strumpfhosenschnitt Jalka* von Näähglück* bereits genäht habe. Dabei fiel mir auf, dass die Faschingskostüm-Strumpfhose es gar nicht in den Blog geschafft hat, was nun heute nachgeholt wird.


Der Sohnemann trug dieses Jahr ja das Erdbeerkostüm der Tochter, wobei er sich allerdings weigerte, den dazugehörigen Hut aufzubehalten. Als passende Beinkleider ist eine entsprechende Erdbeerstängel-Strumpfhose entstanden. Der Mann monierte, dass die Erdbeere wohl Braunfäule hätte ....


Vernäht wurde ein grün-brauner Streifenjersey* von Swafing vom Dresdner Stoffmarkt aus dem letzten Jahr und ein wenig Bündchen. Das eigene Nählabel* hat diesmal keinen günstigen Platz direkt unterhalb des Knies bekommen.


Verlinkt bei  My-kid-wears - da die Strumpfhose (allerdings ohne Erdbeerkostüm) auch heute getragen wird - Made4Boys und Kiddykram.

Affiliate Verlinkungen:  
Streifenjersey* (DaWanda-Shop Stoff & Style)   
Nählabel* (Namensbänder)  
Jalka* [...] Näähglück* (DaWanda-Shop Näähglück)
1

Nähbloggertreff in Pirna

Bereits zum zweiten Mal durften sich die Dresdner Nähblogger organisiert von ReSiZe-genadelt in Pirna auf einer Kegelbahn treffen, um dort zu nähen. Diesmal hatten wir mit dem Hobbyplotter sogar ein Thema.


ReSiZe-genadelt hatte dafür extra ihren Silhouette Cameo* aufgebaut und ich habe den ganzen Abend geschwankt, wie intensiv ich mir dieses Schneidewunder nun wirklich anschaue. Bislang bin ich diesem Wunsch gegenüber ja noch ziemlich standhaft.







Mit mir am Buffet gestanden und genäht - wobei bei mir diesmal die Stickmaschine arbeitete - haben diesmal by Aprikaner, Mit Nadel und Faden, ReSiZe-genadelt, stoff_verzueckt, Frauenoberbekleidung, Friemeleien, dieAtze näht, OrNeeDD, anneblog, Dani Ela, handmade by clau*chichi, die mir die Hinfahrt ermöglicht hat und Kuddelmuddel, die mich mit dem großen roten Koffer wieder mit zurückgenommen hat. Besonders gefreut hat mich, dass auch La fée Linotte kurz vorbeigeschaut hat, die übrigens die 75 Nähbloggerin bei Dresden-näht ist und bei der wir nun unsere französisch Kenntnisse verbessern können. Zusammen mit der Nähgruppe von Tante Jutta waren wir diesmal richtig viele ...



Diese Treffen, die so viel mehr als nur gemeinsames nähen sind, bedeuten für mich heute meine Sonntagsfreude.
3

Rezension: Kinderkleidung im japanischen Stil: 20 Nähprojekte

Wie gestern angekündigt, gibt es natürlich auch diese Woche wieder eine Buchrezension aus dem Neuerscheinungsbereich. "Kinderkleidung im japanischen Stil: 20 Nähprojekte"* von Mariko Nakamura ist im großen Rezensionsstapel mein derzeitiges Lieblingsbuch.

Abbildung vom Haupt-Verlag
Die Mitte März erschiene, broschierte Neuausgabe kommt mit 144 Seiten und einem Preis von 24,90 € auf den Markt. Die Publikation wird durch ein Gummibändchen zusammengehalten. Auf der vorderen Umschlagseite ist eine Seitentasche integriert, in denen die Schnittmusterbögen zusammengefaltet liegen und auch später aufbewahrt werden können. Diese Variante gefällt mir deutlich besser, als die manchmal gewählte Einklebung, die man erst lösen muss, um anschließend nicht mehr zu wissen, wohin mit den fliegenden Bögen. Das unter der englischen Originalbezeichnung "Sew Japanese"* erschiene Buch beinhaltet - wie im Titel bereits angegeben - 20 Nähprojekte und ist sehr klar strukturiert.

Abbildung vom Haupt-Verlag
In der Einleitung erfährt man, dass die Autorin bereits mit zehn Jahren Kleidung entworfen hat. Es folgte später ein Studium des Modedesigns in Tokio, bevor sie nach Großbritiannien zog. Ihre beiden Kinder stehen im Buch Modell mit ihrer entworfenen Kinderkleidung. Die Tunikas, Hemden, Hosen, Kleider aber auch Jacken werden zunächst alle mit jeweils mehreren Ansichten und den dazugehörigen Strichzeichnungen vorgestellt. Dabei gibt es eine Unterteilung in Frühjahr/Sommer und Herbst/Winter.

Abbildung vom Haupt-Verlag
Im umfangreicheren zweiten Teil folgen die Anleitungen, die ausschließlich aus gut verständlichen Strichzeichnungen mit erläuternden Texten bestehen. Auf den letzten acht Seiten folgen ergänzende Erläuterungen zu Nähtechniken, wie Kellerfalten legen oder verschiedene Stiche. Alle Modelle gibt es in vier Größen. Diese entsprechen den Körpermaßen 100 cm, 110 cm, 120 cm und 130 cm.


Abbildung vom Haupt-Verlag
 
Die klare Empfehlung für dieses Nähbuch* wird nun nicht mehr überraschend sein. Besonders die schlichten Modelle für Jungs haben es mir sehr angetan und ich hoffe, dass ich wirklich die notwendige Nähzeit finde, wenn der Sohnemann Größe 1 erreicht hat ...
Vom Haupt-Verlag wurde bereits vorgestellt:

amberlights Rezensionsportal

3

Welttag des Buches & Geschenke für Nähblogger

Überraschenderweise trifft mein Jahresmotto "ordnen" leider auch auf die Verlosungen auf diesem Blog zu, denn da ist einiges durcheinandergekommen. Heute werde ich versuchen, die Verlosungsfäden wieder zu entwirren:


I.) Lostopf zur Aktion "Blogger schenken Lesefreude"




Der aktuelle Lostopf zur Aktion "Blogger schenken Lesefreude" wurde bereits aufgestellt und findet sich hier. Da über 1400 Blog mitmachen und meine zwei Bücher nur Nadeln im Bloggerheuhaufen sind, wird dort auch noch ein Nadelmagnet aus Holz* von  ClauChichi* verschenkt. Dabei habe ich (auch dieses Jahr ) nicht wirklich verstanden, ob die Verlosung heute erst beginnen soll oder heute zu beenden ist. Meine Verlosung wird deshalb nun genau noch eine Woche bis zum 30. April gehen.

II.) Nachverlosung "Eulenmeisterei"


Am Boden des Lostopfs zum 5. Blog-Geburtstag fanden sich überraschenderweise noch zwei weitere Gutscheine der Eulenmeisterei*, die ich schlichtweg vergessen habe, zu verlosen.

III.) Neuverlosung "Näähglück"



Bleibt noch das Schnittmuster von Näähglück*, die für den Blog-Geburtstag ihr "Kombi-Ebook Jalka und Jalka Mama"* zur Verfügung gestellt hatte und deren Gewinnerin sich trotz Blogkommentar bei ihr nicht gemeldet hat. Da im Impressum fälchlicherweise angegeben wird, das dort weder Name noch Adresse aufgelistet werden müsste, komme ich nicht weiter und lange genug gewartet wurde auch. Dazu müsste der Blog übrigens mit Passwortschutz versehen sein und nicht öffentlich, aber das ist ein anderes Thema.

Da die Gewinnverteilung unter den Bloglosen diesmal einige Hürden hatte, habe ich beschlossen, die Nach- und Neuverlosung nur unter den Nähbloggern laufen zu lassen. Ein Zusatzlos könnt ihr diesmal daher auch nur bekommen, wenn ihr in einem eurer Blogpost diese Verlosung erwähnt und anschließend die Linkadresse hier in den Kommentaren eintragt. Dort würde ich mich dann auch im Gewinnfall melden. :-) Wer nur einmal in den Lostopf springen kann, kommentiert ebenfalls hier, benennt aber bitte seinen Blog.

Für die Ordnung nun nochmal in Kurzform:

Biostoff- und Schnittmuster-Begeisterte kommentieren unter diesem Blogeintrag
Alle Verlosungen laufen bis zum 30. April 2015.

Die Buchrezension der Woche wird auf morgen verschoben. Dabei wird "Kinderkleidung im japanischen Stil: 20 Nähprojekte"* von Mariko Nakamura vorgestellt.

Affiliate-Verlinkungen:
Nadelmagnete aus Holz*, ClauChichi, Eulenmeisterei*, Näähglück* und "Kombi-Ebook Jalka und Jalka Mama"* (DaWanda-Shops)
"Kinderkleidung im japanischen Stil: 20 Nähprojekte"* (Amazon)
22

MMM: Schnittchen Coco

Mein Bericht zum Nähcamp in Berlin war ja ziemlich schnell verbloggt, aber das dort entstandene Nähwerk musste etwas länger warten. Wie bereits berichtet, hatte ich mich für das Schnittchen Coco* entschieden, denn ich wollte wirklich etwas für mich nähen und die Chance nutzen, die Schnittmusterherstellerin bei den zu erwartenden Nähhürden persönlich fragen zu können.


Mit nur ganz wenigen Nähten, die noch zu Hause entstanden sind, habe ich die Bogner-Stoffe tatsächlich während des Nähwochenendes in ein Jäkchen mit Dreiviertelärmeln verwandeln können. Das das Stoff-kopieren, Zuschnitt, versäubern und nähen tatsächlich so lange dauert, hätte ich nicht gedacht. Meine Fehler- und damit Lernliste war dabei aber sicherlich auch länger, als bei den gelernten Schneiderinnen.


So habe ich beispielsweise die Ärmel zunächst falsch eingesetzt und mehr als einmal hat mich nur das "abschauen" und Rat-holen bei meiner Mitnäherin Judy gerettet, die selbst zu nächtlichen Stunde noch helfend zur Verfügung stand, als die Nähcoaches und auch auch Silke von Schnittchen* bereits zu Hause waren. Besonders begeistert mich ja das Innenfutter und am liebsten würde ich die Innenseite immer aufklappen, um das Lieblingsgrün zeigen zu können.
 

Ein paar Schwachstellen hat mein Erstlingsmodell natürlich trotzdem wieder bekommen. Die untere Rundung ist zu ungleichmäßig geworden und auch im Innenfutterbereich hab ich ein bisschen geschummelt. Trotz Einlage klappt der obere Ausschnitt zu sehr nach außen - da muss ich wohl nochmal ein bisschen mit Sprühstärke ran. Außerdem hätte ich vielleicht doch nicht ganz so weit oben in den Größenbereich springen sollen, auch wenn ich momentan von der gewünschten Sommerfigur noch weit entfernt bin.



Das Jäckchen wird aber trotzdem getragen und durfte sogar mit auf die letzte wissenschaftliche Tagung. Ich frage mich aber trotzdem ein bisschen, ob mir so eine Dreiviertelarmvariante wirklich steht. Vielleicht wäre die Stilberatung in Berlin gar keine so schlechte Idee gewesen.


Mittwochs mag ich, dass ich endlich mal wieder etwas für den Me-made-Mittwoch habe. Das letzte Stück für mich, war die Ellengogenbruchkleidung im Herbst .... Nachverlinkt bei RUMS, denn schließlich ist das Jäckchen nur für mich.

Affiliate Verlinkungen:
Schnittchen Coco* und Schnittchen*(DaWanda-Shop Schnittchen)
9

Autositz Kissen Diwidu

Von meinem Creadienstagstisch ist der bereits im Februar gezeigte, mit den Namen unserer Kinder bedruckte Stoff von Diwidu verschwunden und hat sich in zwei Kissen verwandelt. Bei den Rückseiten habe ich mich für einen Apfel-Birnen-Stoff* entschieden, der bereits seit 2011 darauf wartet, vernäht zu werden. Passend zum jeweiligen Kind gab es ein Wimpelwebband* - aus Gründen - für das Tochterkind und ein Elefanten-Webband* - ebenfalls nicht grundlos - für den Sohn. Das Näh- bzw. Namenslabel* fand natürlich auch noch seinen Platz.



Sowohl die Innenkissen wie auch die kleinen Kissenhüllen wurden ohne Vorlage komplett mit der Overlock-Coverlock-Maschine genäht. Ursprünglich hatte ich Schlafhörnchen nach dem Schnittmuster aus dem Nähcamp-Buch Kissenkult: Lieblingskissen selber nähen* geplant, aber dafür war der Stoff nicht ausreichend. Das schiefe Nackenhörnchen der Montenegro-Reise ist zwar immer noch in Benutzung, aber beleidigt eigentlich bei jeder Fahrt meinen Nähblick.



Mit etwas Mühe habe ich beide Kissen in ein Osterei gequetscht bekommen. Zumindest das Tochterkind, die schon viele Monate ihren eigenen Namen (und leider auch noch ein paar andere Wörter) schreiben kann, war hoch beglückt, als sie entdeckte, dass sie die Buchstaben lesen kann. Dank dem Stoff von Diwidu und der Buchrezensionen, sowie einiger Sachen aus dem Freundeskreis konnte wir auch dieses Osterfest nahezu komplett blogfinanzieren und die Vierseithofkasse schonen.



Meine größte Überraschung war aber, dass die beiden Kissen auf der Osterurlaubsfahrt in den Cybex-Sitzen* unserer Kinder perfekt zwischen die seitlichen Kopfstützen passten. Ich könnte ja jetzt schreiben, dass ich dafür intensiv gemessen und extrem exakt genäht hätte, aber tatsächlich hatte da wohl der Osterhase seine Pfote im Spiel. Das Tochterkind weiß natürlich schon längst, dass dieser nicht selbst näht, ist aber immer noch der Überzeugung, dass ich ihm - genauso wie dem Weihnachtsmann - lediglich helfen darf ...



Verlinkt bei Made4Boys, Meitlisache und Kiddykram.

Affiliate Verlinkungen:

Apfel-Birnen-Stoff* (DaWanda-Shop Knuddelbunt-Design)
Wimpelwebband* (DaWanda-Shop Kekimo)
Elefanten-Webband*  (DaWanda-Shop SweetCrafts)
Näh- bzw. Namenslabel* (Namensbänder)
Kissenkult: Lieblingskissen selber nähen*  und Cybex-Sitzen* (Amazon)
0

Doppelmütze Beanie Sterne

Während die neu nähende Freundin sich am nächsten Monsterfamilienmitglied versuchte, ist für den Sohnemann eine neue Mütze von der Overlocknadel gehüpft. Damit habe ich es erstmals (?) geschafft, einen neuen Lieblingsstoff nicht auf unbestimmte Zeit im Stoffgebirge verschwinden zu lassen, sondern tatsächlich zu vernähen. Aus dem dem Sternenstoff* von Piccola-Loona ist bei mir eine Minutenmütze* nach dem Schnitt von Klimperklein* entstanden.




Diesmal habe ich mich allerdings an der Doppelmützen-Variante ausprobiert, die komplett innenliegende Nähte hat und auseineinandergezogen ein längliches Oval ist. Ganz zufrieden bin ich nicht, denn im Gegensatz zur Einzelnaht der normalen Nähmaschine, fällt es mir schwer, die Overlocknähte so auslaufen zu lassen, dass keine Ecken entstehen. Besonders über dem Nählabel* sieht man das leider zu deutlich. Die Luftschlaufen irritieren mich jedes Mal. Neu bemützt, konnte aber das erste Kindergarteneis verspeißt werden. Dieses Jahr wird sich der kleine Mann wohl nicht mehr mit der leeren Waffel absp-eis-ein lassen.



Mein eigentlichen Tragefavorit bei diesem Schnitt ist aber die Beanie-Variante. Durch die Dopplung kann man das Umschlagbündchen auch weglassen und das Mützchen in eine lässige Beanie-Version verwandeln. Im Schnittmuster* gab es zwar bereits den Vorschlag dazu, aber das hatte ich bereits wieder vergessen, als die Patentante ihm das Mützchen so aufsetzte.


Verlinkt bei  My-kid-wearsMade4Boys und Kiddykram.

Affiliate Verlinkungen:
Sternenstoff* (DaWanda-Shop MaMoMa-Stoffe) 
Nählabel* (Namensbänder)
Minutenmütze* [...] Klimperklein* [...] Schnittmuster* (DaWanda-Shop Klimperklein)
0

Rezension: Scout Outdoor-Handbuch für kleine Entdecker und Naturforscher

Neben dem Fühlbuch für den kleinen Mann gab es vom Lingen-Verlag auch noch ein "Outdoor-Handbuch für kleine Entdecker und Naturforscher"*, das mit der Marke "Der echte Scout" versehen ist, die ursprünglich vor allem Schulranzen produziert haben. Inzwischen gibt es aber auch noch ein Kinderentdeckerprogramm für das Alter 5-8 Jahren.

Abbildung vom Lingen-Verlag
Das Buch ist mit einem wattierten Umschlag versehen, der durch einen Verschlussgummi zusammengehalten wird. Die Innenseiten sind aber nur mit einer Spiralbindung verbunden, die das vollständige aufklappen erleichtert, aber vermutlich nicht so strapazierfähig wie die gebundene Variante ist. Über 60 Einzelthemen rund um Naturexperimente, Verhaltensweisen im Wald, Basteltipps und zahlreichen Informationen zur Tier- und Pflanzenwelt werden vorgestellt. Dabei ist mit jedem  Thema genau eine Seite gestaltet.
Abbildung vom Lingen-Verlag
Die Vielzahl der Themen begeistert mich sehr. Problematisch finde ich allerdings die vorgeschlagene Altersempfehlung, die mit 5-7 Jahren angegeben wird. Die Texte sind in ihrer Formulierung darauf ausgerichtet, dass die Kinder bereits Selbstleser sind. Selbst wenn die 7Jähirgen dann tatsächlich in diesem Outddoor-Handbuch lesen können, ist die gewählte Schriftgröße, die teilweise nur bei 1 mm liegt, aber so klein, dass das Erstlesealter sicherlich bereits überwunden sein muss. Ob die Spiralbindung tatsächlich wilde Entdeckerkinderhände auf Dauer aushält, bezweifle ich leider auch.

Außerdem gibt es mehrere Hinweise, wie man sich ohne Eltern frei in der Natur bewegt oder wie man sich beispielsweise verhält, wenn man sich verlaufen hat. Auch wenn wir unserer 5jährigen Tochter bereits viel zutrauen, werde ich sie wohl noch lange nicht mit dem Kompass alleine in den Wald schicken:

"Oje, du machst mit deinen Freunden einen Ausflug und plötzlich stellt ihr fest, dass ihr nicht mehr wisst, wo ihr seid? [...] Nehmt eure Wanderkarte und den Kompass und seht euch um. [...] Wenn das aber nicht klappt [...] dann sucht einen geschützten Platz und ruft eure Eltern oder den Notruf 112 an."
Abbildung vom Lingen-Verlag
Auch wenn die Altersangabe zu diesem Buch* sicherlich zu überdenken wäre, bekommt man für knapp zehn Euro sehr viele Hinweise, welche spannenden Abenteuer man zusammen mit seinen Kindern in der Natur erleben kann.

Vom Lingen-Verlag wurde bereits vorgestellt:

AMBERLIGHTS REZENSIONSPORTAL


Wir selbst haben in der Nachosterwoche sehr viel Zeit in der Natur verbracht und die österreichische Bergwelt erkundet. Die wöchentliche Entscheidung, für welche fünf Dinge ich dankbar bin und worüber ich mich heute freue, ist mir aber noch nie so schwer gefallen, denn das Ungleichgewicht in dieser Auflistung könnte wohl größer nicht sein. 

Auch wenn wir die Natur sehr lieben, sitzt der Schreck über unser Baumerlebnis der letzten Woche immer noch sehr tief. Dankbar bin ich diese Woche, dass alle unsere Familienmitglieder noch am Leben sind, denn fast wären wir von einem 30m hohen Baum erschlagen wurden, der an einem sturmfreien Wandertag genau zwischen unsere Familie mitten auf den Wanderweg stürzte. Wäre das Tochterkind nicht weiter vorwärts gelaufen und hätte mein Vater nicht den einen rettenden Schritt nach vorn gemacht, so dass ihn nur noch ein kleiner Ast streifte, wäre uns der nächste Todesfall in der Familie wohl fast sicher gewesen.



Diese Dankbarkeit könnte ich nun noch viermal wiederholen, finde aber es aber mehr als unangebracht, noch vier weitere kleine Freuden dem gegenüber zu stellen. Wie nebensächlich und unwichtig vieles nach diesem Erlebnis doch wird. Als Ausnahme belasse ich es deshalb diese Woche nur bei diesem einen Punkt ...

Verlinkt beim FreutagH54F, Friday Fivesder Grünzeug-Serie und der Sonntagsfreude.
3

RevoluZzza Långarmar Monster Siegfried

Auf Instagram konnte man bereits verfolgen, dass die bislang nicht nähende Freundin sich an den Mittwoch-Abenden vor Ostern hinter meine Maschine gesetzt und sich als Erstlingswerk nicht geringeres als die Långarmar Monster von RevoluZzza* rausgesucht hatte. Unsereiner hat ja damals mit gerade Nähten, Utensilos oder Tatütas angefangen .... Nach zwei Nähabenden, von denen einer erst nach Mitternacht endete, war das Erstlingswerk vollendet.




Das Gesicht hat sie tatsächlich ganz allein appliziert und erst in den Mitternachtsstunden habe ich bei den Innennähten ein wenig mit der Overlock geholfen. Vernäht wurden mitgebrachte Stoffe und und paar Reste von mir. So hat sie sich bei den Innenohren beispielsweise für ein Reststück vom Blumenmädchenkleid entschieden.


Das zu Ostern beschenkte Tochterkind - den Bloglesern schon vom Meterfest bekannt - war vom Nähergebnis mindestens ebenso begeistert, wie die stolze Erstnäherin und taufte ihr Monster sofort auf den Namen "Siegfried". Inzwischen ist wohl bereits der Wunsch nach weiteren Familienmitgliedern der Monsterfamilie* erwacht und die nächsten Nähabend geplant.


Was war denn euer Erstlingsnähwerk?

Verlinkt bei KiddiKram.

Verlinkungen im Text:
Långarmar Monster von RevoluZzza (Schnittmuster im DaWanda-Shop)
2