Mathematisch

Teelicht-Adventskalender

Knöpfe

Halloween: Maske Fledermaus

Als ich für die Aktion letztes Jahr ganz tief in meinen über 1600 Blogbeiträgen wühlte, bin ich beim Thema Halloween kaum fündig geworden. Da gab es tatsächlich nur eine Spinne und unser Gruseloutfit vom Hochzeitsgeschenk Krimidinner. Ab diesem Jahr wird das aber wohl anders - denn nun habe ich ja endlich (!) einen Plotter. Für diesen einen Tag im Jahr zu nähen, finde ich wenig verlockend, aber mal schnell ein bisschen Papier ausschneiden lassen zu können, ist genial.


Die Vorlage dafür findet man bei Frau Scheiner. Eigentlich wollte ich mit den Kindern die Maske bereits letzten Jahr basteln, aber es scheiterte tatsächlich an der fehlenden Ausschneidegeduld (und Zeit) meinerseits. Dieses Jahr werden wir nun aber Halloween-Tag gar nicht richtig feiern können und so wird eben schon in den Tagen vorher ein bisschen gegruselt.

Das ich diese Bastelaktion sogar hinbekommen habe, als der Mann (wie ich kurz davor) seine Auszeit hatte und drei Kinder mit sechs Wochen, vier und sieben Jahren zu bespaßen waren, hat mich ein bisschen stolz gemacht, denn gerade die Älteste ist noch längst nicht so eingependelt, wie man sich das für ein harmonisches Familienleben wünschen würde. Wahrscheinlich kämpfen wir ein bisschen mit der Mischung aus neuer Familienkonstellation, Schulalltag und den üblichen Schwierigkeiten beim Älterwerden. Wir lernen (und sind gespannt, ob wir in ihrer Pupertierzeit auf dieses Alter mit einem Schmunzeln zurückschauen werden). 


Bei der Maskenmalerei konnte aber sogar das Problem zwei Masken, zwei Kinder, ein (!) weißer Malstift erfolgreich gelöst werden. Basteltechnisch war ich nur mit der Bandbefestigungslösung nicht zufrieden, denn die Löcher reißen zu schnell aus. Wahrscheinlich muss das Maskenpapier doch noch ein bisschen dicker sein oder wie hättet ihr das gemacht? 


Verlinkt bei:

Kommentare

  1. Kleiner Tip gegen das Ausreißen. Es gibt Lochverstärkeraufkleber, allerdings dürfte es auch ein Stück Tesafilm tun, durch das gelocht wird.

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tesafilm - na klar! Dafür liebe ich die Bloggerwelt .... vielen Dank!

      Löschen
  2. Wir haben vor zwei Jahren für Halloween Deinen Hexenhut - der aber von Dir für Walpurgisnacht genäht wurde - genäht. Das Töchterchen hat ihn schon für dieses Jahr bereit gelegt.
    Viele Grüße
    Annett

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt - den nähte damals die Nähanfänger-Freundin ...http://amberlight-label.blogspot.de/2015/04/walpurgisnacht-hexenhut.html

      Löschen
  3. Tolle Idee. Das mit den Lochverstärkungsringen aber auch. Das macht, glaube ich, Spass zu machen. LG Birgitt

    AntwortenLöschen
  4. Oh, wie schön ♥ Ich freue mich sehr, die Masken zu sehen und dass Du Zeit hattest sie dieses Jahr zum Basteln.
    Richtig gruselig sehen die zwei aus :)
    Liebe Grüße,
    Anita

    AntwortenLöschen